FA für MKG-Chirurgie, Plast. und ästh. Operationen, Implantologie (Master of Science)

postoperative Verhaltensregeln

Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient,

bei Ihnen wurde ein operativer Eingriff im Mund-, Kiefer-, Gesichtsbereich vorgenommen. Sie können bei Nachlassen der Betäubung, oder erst später, Wundschmerzen und eine mehr oder weniger ausgeprägte Schwellung im OP-Gebiet bekommen. Gegebenenfalls kannn auch eine Beeinrächtigung der Mundöffnung entstehen. Der Speichel kann über einige Tage rötlich verfärbt sein, Verfärbungen der Gesichtshaut und Halsregion sind möglich. Die Schwellung erreicht am 2.-3. Tag nach dem Eingriff ihren Höhepunkt. Um die Wundheilung zu unterstützen und um Komplikationen zu vermeiden, bitten wir Sie mit den folgenden Verhaltensempfehlungen um Ihre Mithilfe: 1. Wurde ein Tupfer auf die Operationswunde gelegt, so beißen Sie bitte ca. 1 Stunde darauf. Wurde ein Streifen in die Operationswunde eingelegt, so wird dieser von uns am nächsten Termin entfernt oder erneuert. 2. Solange die Betäubung wirkt, bitte nichts essen und trinken. Meiden Sie in den ersten 3 Tagen nach der Operation neben körperlicher Anstrengung vor allem Nikotin und Alkohol. 3. Die ersten beiden Tage nach der Operation sollten Sie Wangen- und Gesichtsweichteile der operierten Seite mit kalten Umschlägen, feuchten Tüchern zur Verminderung der Schwellung regelmäßig kühlen. Bitte verwenden Sie kein direktes Eis, da dieses zu kalt ist. 4. Kommt es zu einer Nachblutung im Wundbereich, legen Sie bitte einen neuen Tupfer (z.B. ein sauberes, geknotetes Stofftaschentuch oder Verbandsmull aus dem „Erste-Hilfe“- Kasten) auf die Wunde und beißen Sie auf diesen Druckverband für nochmals 1-2 Stunden. 5. Bevorzugen Sie in den ersten Tagen weiche Kost. Milchprodukte aus dem Supermarkt sind erlaubt. 6. In den ersten 2 Tagen spülen Sie bitte den Mund nach den Mahlzeiten einmal kurz mit klarem Wasser aus. Häufigere Mundspülungen in diesem Zeitraum gefährden die Wundheilung. Die unbehandelten Zähne/ Kieferareale sollten Sie wie gewohnt putzen. Ab dem 3. Tag sollten Sie auch im Wundbereich wieder die Zähne mit einer weichen Zahnbürtse putzen. 7. Wurde bei Ihnen eine Verbindung zwischen Mund- und Kieferhöhle oder eine während der Operation eröffnete Kieferhöhle verschlossen, so schneuzen Sie bitte bis zur Nahtentfernung nicht die Nase. 8. Haben Sie ein Antibiotikum verordnet bekommen, so nehmen Sie dieses bitte regelmäßig genau nach Anweisung ein. Nur so können Sie einen konstanten Wirkstoffspiegel halten. WICHTIG! Betäubungen und Medikamente, die Ihnen während der Behandlung verabreicht wurden, können Ihre Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen. Sie dürfen daher nach der Operation nicht sofort aktiv am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen.

Wir wünschen Ihnen: Gute Besserung!